Lotto-Pokal: Gahrmanns Dreierpack erlegt Germania

Army
Konnte sich über den Einzug in die zweite Runde des Lotto-Pokals freuen: Benjamin Vo0, Trainer des SC Sperber.

Glatt mit 0:3 hatte der SC Sperber am 18. September 2020 sein Lotto-Pokal-Erstrunden-Spiel der Saison 2020/2021 gegen den klassenhöheren TuS Berne verloren (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Exakt 45 Wochen später machten die Alsterdorfer (Bezirksliga 3) es besser und gewannen am Freitagabend ihre Erstrunden-Aufgabe der neuen Serie 2021/2022 beim klassentieferen TuS Germania Schnelsen (Kreisliga 6) nach anfänglichen Problemen dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang am Ende klar mit 5:1 (1:1).

Auf dem Kunstrasenplatz am Riekbornweg gingen die Hausherren in Führung, als Niklas Höhne mit einem 17-Meter-Schuss erfolgreich war (33. Minute). Aber die Gäste schlugen postwendend zurück: Eine schöne Vorlage von Ali Zadfar nutzte Timo Gahrmann zum 1:1 (34.). Dies war zugleich der Pausenstand, obwohl es hüben wie drüben noch mehrere gute Chancen gab – aber SCS-Keeper Stefan Schultz war ebenso wie Germanias Torwart Lennart Boyens gut aufgelegt und gleich mehrmals stand die Torumrandung einem weiteren Treffer im Wege.

Im zweiten Durchgang wurde das Team von Sperber-Trainer Benjamin Voß seiner Favoritenstellung dann gerecht und sorgte schnell für Klarheit. Erneut Gahrmann (52.) sowie Dominik Radzuweit mit einem verwandelten Foulelfmeter (54.) gelang ein Doppelschlag, von dem sich die wacker kämpfenden Germanen nicht mehr erholen sollten. Im Gegenteil: In der Schlussphase bauten die Gäste ihren Vorsprung sogar noch aus. Erst gelang Gahrmann per Kopf nach einem Eckstoß sein dritter Streich des Tages (80.), ehe Stefan Breitung zum 1:5-Endstand traf (88.).

 Redaktion
Redaktion Artikel